CHRISTINA MADER

Slider

Grüne zufrieden mit dem Ergebnis der Kommunalwahl

Keine Wahlempfehlung für die Stichwahl

https://okvote.osrz-akdb.de/OK.VOTE_SW/Wahl-2020-03-15/09780000/html5/index.html

21. Mär. 2020 –

Die Oberallgäuer Grünen werden keine Wahlempfehlung für die Stichwahl um das Amt des Landrates/der Landrätin geben. Dies beschloss der Kreisvorstand am Montagvormittag per Telefonkonferenz.
„Wir denken, dass sich die Wählerinnen und Wähler selbst ein Bild machen können, wem sie am 29. März ihr Vertrauen schenken“, so Kreissprecher Ulli Leiner. „Wir freuen uns, dass wir mit einer gestärkten Fraktion in den neuen Kreistag einziehen und werden mit dem/der neuen Landrat*rätin einerseits konstruktiv zusammenarbeiten aber auch klar unsere ökologischen und sozialen Schwerpunkte deutlich machen“, erklärte Kreissprecherin Christina Mader, die ebenfalls für das Amt der Landrätin kandidiert hatte und über 15% der Stimmen erhielt. Ein Ergebnis mit dem sie – angesichts der zahlreichen Gegenkandidaten –  „sehr zufrieden“ ist.
Eine Wahlempfehlung wollen die Grünen nicht geben, da es sowohl zu dem CSU-Kandidaten wie auch der Freien Wähler-Kandidatin deutliche inhaltliche Unterschiede gibt. Von Alfons Hörmann erwarten die Grünen, dass er noch vor der Stichwahl seinen Verzicht auf das Amt des DOSB Präsidenten bekannt gibt, um Interessenskonflikte mit dem Amt des Landrats auszuschließen.
Die Grünen freuen sich über ihr gutes Wahlergebnis im Kreis und den Gemeinden. „Wir waren noch nie so erfolgreich im Oberallgäu“, so der Landtagsvizepräsident Thomas Gehring.

Das Corona-Virus stellt uns nun alle vor große Herausforderungen. Wir merken so langsam, dass unseren Alltag für den Moment eingeschränkt wird. Schulen und Kindergärten sind nun bayernweit geschlossen. Aber mit klaren einheitlichen Regeln und Unterstützung – sowohl von staatlicher Seite, von Wirtschaftsseite und auch im Freundes- und Familienkreis – können wir der Ausbreitung gemeinsam etwas entgegensetzen und so viele Menschen schützen. Die Bekämpfung der Pandemie und der Schutz der Menschen haben oberste Priorität.

Lasst uns positiv bleiben und weiterhin aufeinander aufpassen.

Kurz & gut

Meine 10 ZUKUNFTspunkte:

1. Klimaschutz durch kurze Wege
2. Weg frei für Bus, Bahn und Rad
3. Naturschutz statt Betonflut
4. Anpacken der Energiewende
5. Mehr Politik für Frauen und Familien
6. Ausbau des sanften Tourismus
7. Stärkung der regionalen Produkte
8. Förderung des sozialen Wohnungsbaus und     Wohnraumtauschbörsen
9. Hochwertige Pflege und ein selbstbestimmtes Leben im Alter
10. Klare Kante gegen rechts

Facebook   fb.com/christinamader.1602

https://www.instagram.com/christinamader1517/?hl=de

Ich MACHE es!

Für meine Kinder, für alle Menschen im Oberallgäu – stehe ich auf und mache es! Ich bewege und verändere etwas aus tiefster Überzeugung und mit viel Herzblut.

Ich bin ein optimistischer Mensch und blicke hoffnungsvoll in die Zukunft.
Dennoch kann ich nicht tatenlos zusehen, wie wir unsere Lebensgrundlagen durch Umweltverschmutzung und die drohende Klimakrise zerstören.

Ich rede nicht nur. Ich stehe auf und kämpfe für das, was mir wichtig ist. Nicht nur am Schreibtisch – sondern auch auf der Straße – gemeinsam mit all den anderen da draußen, die sich ebenfalls aktiv engagieren und nicht einfach nur auf bessere Zeiten warten wollen.

Ich lasse den Worten TATEN folgen – um ihnen Glaubwürdigkeit zu schenken, Nachdruck zuverleihen und Aufmerksamkeit zu generieren. Taten braucht es – um ein Zeichen zu setzen und andere zu bewegen!

POLITIK-KERN

Christina Mader steht für eine moderne Politik im Sinne des Aktivismus. Zurück zur Demokratie –

mutig, zielorientiert und verantwortungsvoll.

Ich bin eine Führungspersönlichkeit, die auch ganz leise mit Klarheit und politischem Willen das Ruder übernimmt.

Ich bin Inspiration und Treiber zum Andersdenken für alle, die etwas bewegen wollen.

Ich stehe für

  • Verbesserung der Lebensgrundlagen
  • Verlassen des alten, bestehenden Systems
  • Gerechtigkeit, Teilhabe und Chancen für alle

MISSION & VISION

Ich möchte mit meiner Art der Politik etwas verändern und unser Leben verbessern. Ich habe einen “MACH”-Anspruch und keinen Machtanspruch. Ich will selbst Verantwortung übernehmen und nicht rumsitzen und jammern – aufstehen und machen, lautet meine Devise.

Ich möchte andere inspirieren und dazu bewegen, mit mir und all den anderen gemeinsam aktiv unsere Zukunft und unser Leben in die Hand zu nehmen.

Mein größter Antrieb und Motivation sind meine eigenen Kinder. Ich kämpfe dafür, ihnen eine lebenstaugliche und lebenswerte Zukunft zu ermöglichen.

Ich    möchte    für    Frauen    und    junge    Menschen    in    der Gesellschaft ein Vorbild sein und zeigen, dass man die Welt zu verbessern und eine große Veränderung in Gang setzen kann.

Ich bin Landratskandidatin für die Grünen und ihre Vertreterin der Region Oberallgäu.

Ich  bin  Initiatorin  und  Teil  einer großen Bewegung, die ein substanzielles Umdenken in der Politik und in der Gesellschaft schaffen wollen. Ich will mehr Bürgerbeteiligung – und mehr junge Leute, die mitbestimmen wollen.

Menü
X