Grüne zufrieden mit dem Ergebnis der Kommunalwahl

Keine Wahlempfehlung für die Stichwahl

21. Mär. 2020 –

Die Oberallgäuer Grünen werden keine Wahlempfehlung für die Stichwahl um das Amt des Landrates/der Landrätin geben. Dies beschloss der Kreisvorstand am Montagvormittag per Telefonkonferenz.
„Wir denken, dass sich die Wählerinnen und Wähler selbst ein Bild machen können, wem sie am 29. März ihr Vertrauen schenken“, so Kreissprecher Ulli Leiner. „Wir freuen uns, dass wir mit einer gestärkten Fraktion in den neuen Kreistag einziehen und werden mit dem/der neuen Landrat*rätin einerseits konstruktiv zusammenarbeiten aber auch klar unsere ökologischen und sozialen Schwerpunkte deutlich machen“, erklärte Kreissprecherin Christina Mader, die ebenfalls für das Amt der Landrätin kandidiert hatte und über 15% der Stimmen erhielt. Ein Ergebnis mit dem sie – angesichts der zahlreichen Gegenkandidaten –  „sehr zufrieden“ ist.
Eine Wahlempfehlung wollen die Grünen nicht geben, da es sowohl zu dem CSU-Kandidaten wie auch der Freien Wähler-Kandidatin deutliche inhaltliche Unterschiede gibt. Von Alfons Hörmann erwarten die Grünen, dass er noch vor der Stichwahl seinen Verzicht auf das Amt des DOSB Präsidenten bekannt gibt, um Interessenskonflikte mit dem Amt des Landrats auszuschließen.
Die Grünen freuen sich über ihr gutes Wahlergebnis im Kreis und den Gemeinden. „Wir waren noch nie so erfolgreich im Oberallgäu“, so der Landtagsvizepräsident Thomas Gehring.

Das Corona-Virus stellt uns nun alle vor große Herausforderungen. Wir merken so langsam, dass unseren Alltag für den Moment eingeschränkt wird. Schulen und Kindergärten sind nun bayernweit geschlossen. Aber mit klaren einheitlichen Regeln und Unterstützung – sowohl von staatlicher Seite, von Wirtschaftsseite und auch im Freundes- und Familienkreis – können wir der Ausbreitung gemeinsam etwas entgegensetzen und so viele Menschen schützen. Die Bekämpfung der Pandemie und der Schutz der Menschen haben oberste Priorität, daher war es für uns eine Selbstverständlichkeit den Wahlkampf ab Dienstag einzustellen und nur noch in der digitalen Welt zu betreiben. Wir handeln solidarisch, weil es für uns selbstverständlich ist, alle im Blick zu haben und auf alle Acht zu geben.

Lasst uns positiv bleiben und weiterhin aufeinander aufpassen.

 

Menü
X